achateule  Ampfer-Rindereule  Ausrufungszeichen  Blaukopf  Braune Tageule  Braunwurz-Mönch  Buschrasen-Grasmotteneulchen  Dunkelgraue Nesselhöckereule  Gamma-Eule  Große Grasbüscheleule  Grüneule  Haseleule  Hecken-Grasspinnerchen  Karden-Sonneneule  weitere Eulenfalter
rückwärts  vorwärts

Eulen       Noctuidae

Achateule
Phlogophora meticulosa

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda) Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera) Familie: Familie: Eulen (Noctuidae)


Fundort: Wildau im Wohngebiet
Fundzeit: 06.10.2005  14.57 Uhr

Fundort: Wildau Wohnraum 
Fundzeit: 14.01.2010  22.54 Uhr

www.lepiforum.de

www.eu-insekten.de

www.makro-naturfotografie.de

www.orion-berlin.de


 www.eu-insekten.de

www.gezieferwelt.de

Die Achateule ist eine der über 500 einheimischen Eulenarten. Typisch für viele Eulenfalter hat auch sie schmale Vorderflügel, die sie dachförmig zusammenfaltet beim Anheften an den Untergrund.
Das Muster der Flügel täuscht vertrocknetes altes Laub vor. Diese Art der Tarnung heißt Mimese, was Verschmelzung des Tieres mit seiner Umgebung bedeutet.
Achateulen sind in Wäldern, in Gärten, in Siedlungsgebieten und in der offenen Landschaft zu finden. Die Achateule ist ein Wanderfalter und kommt im Frühjahr über die Alpen nach Mittel- und Nordeuropa. Die Anzahl dieser wandernden Eulenfalter schwankt stark von Jahr zu Jahr.
Die Achateule entwickelt zwei Generationen pro Jahr. Sie fliegt von Mai bis Juli und von August bis November. Sie überwintert im Raupenstadium, jedoch habe ich sie im Januar 2010 als nachtaktiven Falter im Wohnraum fliegend entdeckt. Einige Nachkommen der zweiten Generation fliegen im August/September wieder zurück.
Die Achateule hat eine Flügelspannweite von 4,5 bis 5,5 cm.
Raupenfutterpflanzen: Brennnesseln, Sauerampfer, Farne und Weiden. Da die Raupe an Blüten von Astern, Tulpen, Chrysanthemen oder Obstbäumen angetroffen wird, zählt sie im Gartenbau auch als Schädling.